Sonntag, 24. Januar 2016

Worum geht es tatsächlich?

Die wichtigsten Fragen des Lebens - in aller Kürze beantwortet



Gregor Eisenhauer

Produktinformation
Artikelnummer: 978-3-8321-9759-9
Hardcover: 254 Seiten
Verlag: Dumont

Über den Autor
In diesem besonderen Fall werde ich einfach mit den Worten des Autors gehen, da meiner Meinung nach damit alles gesagt ist und in diesem kurzen Stück auch seine Schreibweise in seinem Buch zur Geltung kommt.  Vielleicht sollte noch gesagt werden, dass er Germanistik und Philosophie studiert hat. Momentan arbeitet er als freier Schriftsteller in Berlin und schreibt für den TAGESSPIEGEL Nachrufe.

Was muss ein Leser über seinen Autor wissen? Wann er geboren wurde? Und wo? Nein, das spielt in meinem Fall keine Rolle, denn die eigentliche Heimat war von Kindesbeinen an die Literatur. Ob er studiert hat und was?
Literaturwissenschaft, mit Bemühen, aber an den Universitäten sind Witz und Humor nicht sonderlich gefragt, also zog es ihn früh zur Literatur. 
Wann er sein erstes Buch schrieb und wozu? Eins für die Wissenschaft, über Arno Schmidt, aber das zählt nicht, denn es wurde nur von wenigen gelesen. Eins für die Leser im Allgemeinen, über Scharlatane, die sich seitdem vermehrt haben, als hätten sie es alle gelesen. Hat er seine Bücher für Geld oder aus Liebe geschrieben? Beides! Ärgern ihn schlechte Rezensionen, freuen ihn gute? Beides! Kann er von seinem Schreiben leben? Wenden Sie sich ans Arbeitsamt... Und eine letzte Frage: Warum schreibt er über Alles und Nichts, über Geistesgrößen und Schlangenwürmer, über Schuhe, Ballspiele und Metaphysik? Ehrliche Antwort: Weil es mir Spaß macht.
Was muss ein Autor über seine Leser wissen? Wie alt er ist oder wie jung, wie klug oder wie dumm? Ob er das Buch verschenken will, der ob er es selbst zu Ende liest? Ob er stumpf bleibt oder lacht, weint oder wütet? Alles egal, eigentlich interessiert mich als Autor nur eins: Ob der Freude daran hat. Wenn nicht, Buch einfach zuklappen. Und das nächste aufschlagen...

Lieblingszitat
"Mut ist nicht immer laut, manchmal ist Mut die kleine Stimme am Ende des Tages, die sagt: Ich versuch's morgen wieder."

Zusammenfassung
Gregor Eisenhauer beantwortet auf einen Seite wie der Titel sagt verschiedene Fragen und auf der anderen Seite gibt er Fragen an die Leser weiter. 

1. Selbst denken? Oder denken lassen?
2. Der Sinn des Lebens?
3. Bin ich glücklich?
4. Bin ich schön?
5. Was ist wahr? Was ist falsch?
6. Was soll ich tun?
7. Für wen soll ich es tun?
8. Gibt es Gott?
9. Wer ist mein Schutzengel?
10. Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Rezension und Fazit
Erst einmal ging ich relativ skeptisch an dieses Buch heran, da ich noch nie wirklich ein "philosophisches" Buch gelesen habe und mein Philosophieunterricht noch nicht wirklich in die Tiefe gegangen ist. Ich muss jedoch sagen, dass mich das Buch mehr als positiv überrascht hat. 
Talentiert und vor allem auch mit einem bisschen Humor streift er die mehr fülligen Inhalte der Philosophie. Zum Ende ging Gregor Eisenhauer vermehrt in die Offensive und bringt nun den Leser selbst dazu selbst nachzudenken. An sich solch einfache Dinge über man sich jedoch nie wirklich bewusst. 
Durch den unbewussten Vergleich mit dem eigenen Leben und den Aufforderungen zur Selbstaktivität hat das Buch mich unterschwellig in meiner Denkweise verändert, die wirklich wichtigen Dinge wieder in den Vordergrund geschoben und wirkte dabei nie belehrend. 
Vor allem die Idee der Frage mit wem man die letzte Stunde seines Lebens verbringen will wem man die Frage nach dem Sinn des Lebens stellen würde oder wer ein glücklicher Mensch ist und wen man heute schon glücklich gemacht. Einfache Ziele wie einmal am Tag eine halbe Stunde spazieren zu gehen, um den Kopf frei zu bekommen. 
An sich möchte ich jedem dieses Buch ans Herz legen, denn auch wenn man eventuell nicht in allen Ansichten übereinstimmt, kann man sich bestimmt so oder so etwas in den eigenen Alltag mitnehmen. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen