Samstag, 2. April 2016

#heldentage

Ich möchte mich nach meiner Rezension nun auch dem Hashtag anschließen und erzählen, wer für mich ein Held ist.

Für mich ist keiner ein Held oder anders herum jeder ein Held. Wir alle machen in der einen oder anderen Art Dinge durch und gehen damit um. Teils gehen wir gestärkt daraus hervor, auch wenn es im ersten Moment nicht so wirken mag. Ein Beispiel hierfür können zum Beispiel Verletzungen sein, die im ersten Moment natürlich nur aufhaltend und nervenaufreibend wirken. Letztendlich lehren sie uns jedoch Durchhaltevermögen und lassen einen die wichtigen Dinge, wie Gesundheit, im Leben wieder schätzen lernen. 
Vielleicht wirkt nicht jede Folge auf jeden wie ein Erfolg. Aber können wir uns wirklich so bedingungslos in andere Menschen hinein versetzen, dass wir wissen, was der Anlass für ihre Entscheidungen waren. NEIN. Wir müssen lernen zu akzeptieren, dass jeder andere Definitionen von einem guten Leben mit Spaß und allem was dazugehört hat. Solange wir durch diese Definitionen nicht gefährdet werden, kann jeder tun und lassen, was er möchte.
Denn am Ende des Tages haben wir doch alle gekämpft und stehen hier zusammen auf der Erde. Jeder muss mit seinen eigenen Entscheidungen leben und sehen, was im gut tut. Jeder ist sein eigener Held. Wir alle sind Helden. 

1 Kommentar: