Donnerstag, 24. Dezember 2015

Mein Jahr 2015

Für mich war 2015 ein wunderbares und unglaubliches Jahr, auch wenn nicht alles glatt lief, doch wer kann das immer behaupten ;-)
Das Jahr begann mit meinem Ziel 100 Bücher zu lesen, weswegen ich nach meiner OP im Dezember am Anfang des Jahres viel gelesen habe und wie ein Krüppel geritten bin, was aber bald besser wurde. Des weiteren bin ich mit meiner Familie erneut nach Amsterdam gefahren, wo ich auf der legendären „The fault in our stars-Bank“ saß und gefühlte 1.000.000 Fotos gemacht.
In den weiteren Wochen war ich mit meiner Mutter erneut in London für einen Tag, wo ich einige Bücher kaufte und mir einige Sehenswürdigkeiten ansah (in Anlehnung an die Harry Potter- Reihe, die ich dieses Jahr endlich begonnen habe und leider noch nicht beendet habe).
Natürlich musste ich auch noch meine Verwandten in Wien besuchen gehen, da mein Onkel uns nach Wien für ein paar Tage eingeladen hat, wo ich meine Cousine wieder gesehen habe und wir einige Stunden mit unserer Büchersucht verbracht haben und das Sportabzeichen gemacht habe*Hulkpose*.
Weiter ging es mit einem der größten Highlights dieses Jahr... Ich war auf dem „Geheimevent“ von Paper Towns (Margos Spuren), wo ich Nat Wolff, John Green und Cara Delevingne live gesehen habe und als eine der Ersten einen Ausschnitt vom Film gesehen habe. Es war ein so wunderbares Event und nett organisiert, auch wenn es etwas voll war. Allein schon die „Stars“ zu sehen war eine Ehre, aber jeder hat auch noch ein Top zum Film bekommen und eine Kosmetiktasche. Noch dazu war dies einer meiner ersten Unternehmungen, die ich ganz alleine durchgezogen habe. Auch wenn es nur ein kleiner Filmausschnitt war, war es für unglaublich, denn Paper Towns ist eindeutig mein Lieblingsbuch ever!
v.l.n.r. Sami Slimani, John Green, Cara Delevingne, Nat Wolff, Meike
Im Sommer war nun eindeutig mein Highlight des Jahres: Ich durfte Freunde in Amerika besuchen. Aus diesem Grund habe war ich in Cincinaati-Ohio, Chicago und South Haven. Es war eindeutig die beste Zeit meines Lebens. Unter anderem konnte ich Paper Towns im Original sehen und in Sasha Alsbergs Heimatstadt herum wandern. Zu der Zeit, wo ich da war, hatte sie sogar zusammen mit Tiernan auch ein Meetup, zu dem ich es jedoch leider wieder nicht geschafft habe. Nachdem ich sie im früher in London auch verpasst habe... Sie war ein/zwei Wochen nach mir da.
Nach den Sommerferien habe ich dann auf eine andere Schule für die letzten drei Jahre gewechselt, die zwar ein bisschen weiter weg ist, aber mit dem Schwerpunkt "Gesundheit und Soziales" besser zu mir passt.
Im Herbst hatte ich auch noch die Chance zur Frankfurter Buchmesse zu gehen und neben Han Solo und Lea zu stehen *Kingpose activated*. Während dieser Zeit durfte ich bei meiner Tante zu wohnen und hatte ein paar wundervolle Tage. Ich konnte mir ein paar Bücher signieren lassen, Autoren live sehen (Ursula Poznanski, Mona Kasten, Paul Maar, Kerstin Gier,...) und einen Blick auf Neuerscheinungen werfen. Es waren eindeutig Tage, die ich für immer erinnern werden. Die Atmosphäre war phänomenal. So viele Menschen, die sich nur wegen Büchern treffen. Wenn man dies mit ein bis zwei Menschen in meinem Umkreis vergleicht ;-) Der Höhepunkt der Tage war für mich jedoch, dass obwohl ich gedacht habe, dass ich Jerrie verpasst hätte, ich ihn unverhofft doch noch in der S-Bahn gesehen habe. Und ihn wie ein unverhohlener Stalker angestarrt habe *nicht gruselig oder so*... Aber auf dem Heimweg konnte ich meine Starrattacke per Twitter aufklären. Ehre die Sozialen Netzwerke. Hoffentlich schaffe ich es nächstes Jahr wieder auf die Messe und Jerrie vielleicht auch mal sprechen zu können.
Nachdem ich so von Amerika geschwärmt habe, hatte ich die unglaubliche Möglichkeit mit meiner Mutter und meinem Bruder erneut nach Chicago zu fliegen mit einem unglaublichen Schnäppchen. So konnten wir uns noch mal mit unseren Freunden treffen und ich konnte doch tatsächlich an meinem Geburtstag zu Half Price Books. Leider habe ich jedoch nicht Sasha Alsberg getroffen auch wenn sie sogar zu der Zeit in Chicago war... Irgendwie scheinen wir uns also immer zu verpassen. Eindeutig ein Wunsch fürs neue Jahr: Sasha Alsberg treffen! Oder auch 2017, wenn sie mehr in Europa sein wird.



Ebenso konnte ich mir zu dieser Zeit einen Lebenswunsch erfüllen, denn wir waren für einen Tag in New York, wo wir auch auf dem Empire State Building waren Gossip-Girl-feels.

Nun nähern wir uns dem Ende dieses wirklich wundervollen Jahres. Ich habe mir bei einem Sturz die Hand gebrochen self high 5 und ich habe es doch tatsächlich geschafft meine 100 Bücher zu lesen und bin sogar tatsächlich noch dadrüber.
Noch dazu bin ich einfach nur glücklich, dass es meinem Pferd wieder besser geht, nachdem wir ein halbes Jahr gekämpft haben...
Nun ist Weihnachten und alle meine Wünsche wurden erfüllt.

Ich wünsche jedem nachträglich frohe Weihnachten und Feiertage, sowie ein schönes neues Jahr!
 Hoffentlich mit ein bisschen Schnee...

P.S.: Des weiteren habe ich Kaffee für mich entdeckt... Und Zartbitter Schokolade!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen